USA: FBI gibt Informationen zu Seth Rich nicht heraus

Der Tod des ehemaligen Mitarbeiters der US-Demokraten Seth Rich gilt offiziell als ein missglückter Raubüberfall. Rich wurde in der Nähe seines Hauses zweimal in den Rücken geschossen. Gestohlen hat der Täter aber offenbar nichts.

Viele Beobachter sind der Ansicht, Seth Rich könnte während des US-Wahlkampfes 2016 etwas mit der Weitergabe der DNC-E-Mail an Wikileaks zu tun gehabt haben. Auch Wikileaks Gründer Julian Assange machte entsprechende Andeutungen. Der US-Anwalt Ty Clevenger hat gemäß Informationsfreiheitsgesetz beim FBI um Einsicht in die Ermittlungen und Daten bezüglich Seth Rich gebeten. Doch die Behörde scheint dem Anwalt nicht alles zu sagen.

Mehr auf unserer Webseite:

Folge uns auf Facebook:
Folge uns auf Twitter:
Folge uns auf Instagram:

RT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. RT – Der fehlende Part.

Mehr Informationen zum Thema Geistheilung oder spirituelles Heilen unter auf der Seite der Deutschen Heilerschule

Aktuelle Bücher und Literatur zum Thema:

 

>

Related posts