Die Heuchelei der „Black Lives Matter“-Bewegung

Wenn die "Black Lives Matter"-Bewegung wirklich für das Leben schwarzer Menschen eintreten würde, warum mobilisieren sie sich dann nicht in den Hotspot-Vierteln, in denen Schwarze am häufigsten zu Opfern werden? Schwarze Leben zählen. Natürlich tun sie das. Aber es ist bereits mehr als deutlich geworden, dass das Leben, die Sicherheit und die Würde schwarzer Männer, Frauen und Kinder nicht wirklich das sind, was die Organisatoren der „Black Lives Matter“-Bewegung antreibt. Und das ist eine Schande. … Gastkommentar von Diane Dimond. Dimond ist Autorin und Enthüllungsjournalistin. Ihr neuestes Buch ist „Thinking…

Read More

Städte Brennen, aber niemand wagt, es kommunistischen Aufstand zu nennen | Declassified Deutsch

Die Gewalt seit dem Tod von George Floyd in Minneapolis ist ein kommunistisch angezettelter Aufstand – nicht mehr und nicht weniger. "Wir sind Zeugen eines vollständigen Aufstands, an dem die extreme Linke seit Jahrzehnten arbeitet. Innerhalb weniger Stunden mobilisierten sich militante Antifa-Zellen im ganzen Land, um den Black Lives Matter-Randalierenden zu helfen", sagt Antifa-Spezialist Andy Ngo. Mehr dazu: Mögen Sie unsere Videos? Unterstützen Sie Epoch Times. Hier Spenden: Wir freuen uns über rege Diskussionen, bitte achten Sie dabei auf eine angemessene Umgangsform! Beleidigungen sind nicht erwünscht. Danke. Gerne dürfen Sie…

Read More