Corona-Virus: Russin dokumentiert ihre Quarantäne nach Evakuierung aus Wuhan

Die russische Staatsbürgerin Ksenia Charlanowa, die nach der Evakuierung aus der vom Corona-Virus befallenen chinesischen Stadt Wuhan in ein Quarantänezentrum gebracht wurde, dokumentierte einen Tag in der Einrichtung in der russischen Region Tjumen.

"Wir haben bereits gefrühstückt, danach haben die Ärzte unsere Zimmer kontrolliert. Soweit ich weiß, werden sie die Zimmer jeden Morgen und jeden Abend kontrollieren. Sie fragen uns, wie wir uns fühlen, ob wir Fieber haben, und sie hören uns zu", erklärte Charlanowa.

Die evakuierte Russin fügte hinzu, dass sie "ihre Zeit in der Quarantänestation nicht vergeuden werde".

Sie macht morgens körperliche Übungen, lernt Chinesisch und liest Bücher. Charlanowa erwähnte auch, dass alle in der Quarantäne zusätzlich zu den täglichen Vorsorgeuntersuchungen Gesundheitstests bestehen müssen.

Zudem teilte sie ihre Pläne für nach der Rückkehr nach Hause mit und sagte, dass sie "die erste Zeit zu Hause bei ihrer Familie verbringen" und dann im nächsten Jahr Europa besuchen wolle.

Das russische Militär hat vergangene Woche rund 144 Personen in zwei Flügen aus Wuhan evakuiert, wobei die Evakuierten für die nächsten 14 Tage in Quarantänezentren gebracht wurden.

er tödliche Ausbruch des Corona-Virus wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum weltweiten Gesundheitsnotstand erklärt. Die Zahl der Corona-Virus-Fälle in China steigt sprunghaft an. Inzwischen sind mehr als 700 Menschen an der Infektion gestorben. Damit ist die offizielle Zahl der Todesopfer in China auf mindestens 722 Menschen gestiegen. Seit Freitag wurden außerdem 3.399 neue Ansteckungsfälle verzeichnet – mehr als 34.500 Menschen sind in China inzwischen infiziert.

Mehr zum Thema – Wie versprochen: China stellt Corona-Virus-Notklinik in Wuhan in zehntägiger Rekordzeit fertig |  –
–––
Mehr auf unserer Webseite:

Folge uns auf Facebook:
Folge uns auf Twitter:
Folge uns auf Instagram:

RT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. RT – Der fehlende Part.

Mehr Informationen zum Thema Geistheilung oder spirituelles Heilen unter auf der Seite der Deutschen Heilerschule

Aktuelle Bücher und Literatur zum Thema:

 

>

Related posts